WIKAM
WILLKOMMEN IM SCHLOSS LAXENBURG

Das "Neue Schloss Laxenburg", bzw. "Blauer Hof", das diese Antiquitätenmesse beherbergt, ließ Kaiserin Maria Theresia 1745 vom Hofarchitekten Nikolaus Pacassi als Sommerresidenz und Jagdschloss erbauen. Dieses Baujuwel mit seinem Theresianischen Fassadendekor und Repräsentationsräumen mit Rokoko Stuckaturen und farbenprächtigen Fresken bietet den idealen Rahmen für diese stilvolle Kunst- und Antiquitätenmesse. Dieses ehemalige kaiserliche Sommerschloss war die Lieblingsresidenz von Maria Theresia, Joseph II., Franz II., und Karl I. und wurde immer wieder gerne auch von anderen Mitgliedern der Habsburger Familie als Sommerresidenz benutzt. So verlebte etwa Kaiserin Elisabeth von Österreich hier 1854 ihre Flitterwochen und suchte in diesem Schloss auch oft Zuflucht vor dem strengen, höfischen Zeremoniell in Wien.1858 brachte sie in diesem Schloss ihren geliebten Sohn Rudolf zur Welt.

Der heute öffentlich zugängliche, ca. 240 ha große Naturpark Laxenburg war seit dem 14. Jahrhundert das Jagdgebiet des höfischen Adels. 1782 ließ Joseph II. den Schlosspark zu einem englischen Landschaftspark umgestalten, wie er sich dem Besucher heute noch darstellt. Kaiser Franz pflegte die romantische Erinnerung an das mittelalterliche Rittertum und ließ in diesem Park bis 1836 als "Gartenhaus in Gestalt einer gotischen Burgfeste" die Franzensburg auf einer Insel errichten, bei der echte und nachgeahmte Gebrauchskunstwerke des Mittelalters zu einer neuen Sommerresidenz zusammengefasst wurden. Weitere Sehenswürdigkeiten in diesem Park sind ein grünes Lusthaus, ein Concordia Tempel, eine Rittergruft und ein Turnierplatz. Hier finden in den Sommermonaten die beliebten Ritterturniere statt.